ErnährungGesundheitÖkologieGartenFairer Handel


Ginseng Taigawurzel Rosenwurz

Adaptogene - Wunderheilpflanzen für die heutige Zeit

Natalia Leutnant
AT Verlag Aarau und München 2018, gebunden, 206 Seiten, zahlreiche Farbfotos, € 22,00

Kalte und karge Regionen der Erde haben viel Heilkräftiges zu bieten. Der Zugang zu sibirischen und russischen Produkten und auch zur medizinischen und pharmazeutischen sowie volksheilkundlichen Fachliteratur steht allerdings nicht jedem offen. Die Autorin Natalia Leutnant nutzt nun russische Quellen für dieses Buch. Ausführlich vorgestellt werden 7 ausserhalb Russlands weitgehend unbekannte adaptogene Pflanzen sowie der berühmte und bewährte Ginseng, das Paradebeispiel für ein Adaptogen. Adaptogene stehen für höhere physische und psychische Leistungsfähigkeit und die Aktivierung der Lebensenergie Qi. Damit verbunden sind sehr viele positive Wirkungen, beispielsweise auf die Sauerstoffversorgung des Körpers und auf einen Ausgleich von Immunsystem, Hormonspiegel und Nerven.

In den Porträts wird jede Pflanze mit ihrer Geschichte und Botanik sowie ihrem Anbau beschrieben. Die verwendeten Teile von den Wurzeln über Rinde und Blätter bis zu Früchten und deren Inhaltsstoffe werden erklärt. Ausführlich geht die Autorin auf die einzelnen Wirkungen und Indikationen ein, inklusive Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Noch umfassender werden dann Rezepte zur eigenen Herstellung und Dosierung von Säften und Tinkturen, Tees und alkoholischen Auszügen behandelt.

Die Ginsengwurzel wächst sehr langsam, ist schwer zu züchten und ist entsprechend wertvoll und teuer. So ist es besonders bemerkenswert, dass in der russischen Volksheilkunde noch weitere Pflanzenarten beziehungsweise deren Wurzeln eine vergleichbare Verwendung wie Ginseng finden. Alle vorgestellten Arten können in unserem Klima angebaut werden! Ob Hirschwurzel, Rosenwurz, Araliabaum, Igelkraftwurz oder Taigawurzel, ihre Zubereitungen werden als hilfreich gegen Stresssymptome, Unruhe, Depressionen und Burnout beschrieben und dienen der inneren Balance und der besseren Widerstandskraft. Eine adaptogene Pflanzenart, die man nicht ausgraben muss um zu ernten ist ebenfalls porträtiert - die Schisandra-Beere.

Interessant ist, dass bei uns anerkannte Heilpflanzen wie Heidelbeere und Aronia oder Preiselbeere und Cranberry ebenfalls aus kalten Klimazonen stammen. Im Westen zu entdecken gibt es sicherlich auch das russische Wissen über Pilze für diese Zwecke, Pilze wie den Chaga. In diesem Sinne bin ich gespannt auf eine Erweiterung des Buches um mehr Arten.



Stefanie Goldscheider

Andere empfehlenswerte Buchtitel:
Seelenkräuter
Heilende Pilze
Bewusstseinsverändernde Pflanzen von A - Z
Heilpflanzen-CD-ROM
Afrikanische Arzneipflanzen und Jagdgifte - Chemie, Pharmakologie, Toxikologie
 
Das neue Handbuch der Heilpflanzen
Heilpflanzenlexikon
Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen
Teedrogen und Phytopharmaka
Giftpflanzen Pflanzengifte