ErnährungGesundheitÖkologieGartenFairer Handel


Die Kosmos Alpenflora

Norbert Griebel
Kosmos, Stuttgart, 1. Auflage 2018, 464 Seiten, über 1300 Farbfotos, Klappenbroschur € 34,90

Alle Pflanzenarten der Alpen, die oberhalb der Baumgrenze also in der alpinen und subalpinen Stufe vorkommen sind laut Buchcover in diesem neuen Kosmos Naturführer dargestellt. Das kompakte und 464 Seiten starke Buch kann mit über 1000 Pflanzenporträts jeweils mit Foto und Verbreitungskarte und weiteren 400 beschriebenen Arten aufwarten. Tatsächlich fehlen die Arten, die es ausschließlich im Tal und in der montanen Stufe gibt. Sie hätten den Umfang vollkommen gesprengt und sind in anderen Pflanzenführern beschrieben. Die Auswahl der Gebirgs- und Hochgebirgsarten und die Verbreitungskarten, die brillanten Fotos und auch die ohne jegliche Hieroglyphen auskommenden, wenn auch sehr kurzen Beschreibungen machen das Buch unvergleichlich umfassend und doch handlich. Erkauft wird diese unerreichte Fülle an Arten und Informationen auf kleinem Raum und zu angemessenem Preis durch das Fehlen eines Bestimmungsschlüssels, durch sehr kleine Schrift und eine sehr kurz gehaltene Einleitung. Die Klappenbroschur zeigt aber einen Überblick der Pflanzenfamilien und dient damit zur ersten Einordung. Der Naturführer ist, wegen der stetig im Wandel befindlichen Erkenntnisse zur Pflanzensystematik alphabetisch nach Familiennamen geordnet. So ist bei Erkennen der Familie wie Primeln, Enziane, Glockenblumen oder Anemonen (Hahnenfußgewächsen) die genaue Bestimmung aus oft großem Artenreichtum einfach. Hier folgt Durchblättern der Gattungen und Arten.

Es ist ein gutes Konzept, insbesondere bei umfassenden botanischen Führern, auf Farbleitsysteme gänzlich zu verzichten! Die Sortierung nach Blütenfarben führt nicht nur bei mehrfarbigen Blüten in die Irre, sie blendet auch alle Verwandtschaftsverhältnisse aus, welche andererseits die Bestimmung erst ermöglichen. Die Kosmos Alpenflora ist sicherlich ein Buch welches von erfahrenen Hobbybotanikern mehr geschätzt wird als von Anfängern, denn die Familienerkennung ist mit diesem System eine Voraussetzung zur erfolgreichen Benutzung beziehungsweise zur korrekten Ansprache der Art. Das Buch ist eine sehr empfehlenswerte Bereicherung für alle Freunde der Alpenblumen. Anfänger sollten auf dünnere Alpenpflanzenführer wie "Blumen der Alpen" zurückgreifen.

 


Stefanie Goldscheider

Kalender 2018: Alpenblumen im Fels
von Stefanie Goldscheider

Andere empfehlenswerte Titel:
Blumen der Alpen
Blütenwanderungen in den Schweizer Alpen
Das Edelweiss
Alpenpflanzen in ihren Lebensräumen
Die Kosmos Mittelmeerflora
Im Gebirge