ErnährungGesundheitÖkologieGartenFairer Handel


Das Boden-Buch

Grundlagen und Tipps für den naturnahen Gartenboden

Brunhilde Bross-Burkhardt
Haupt Verlag Bern; 1 Auflage 2017, gebunden, 192 Seiten, zahlreiche Farbfotos und Zeichnungen; € 25,50.

Boden oder Erde sind nach wie vor die Grundlage unserer Ernährung beziehungsweise für das Wachstum von Pflanzen. Doch Boden ist überall auf der Welt und auch bei uns bedroht durch Flächenversiegelung, Verseuchung, Wind- und Wassererosion und durch falsche Bewirtschaftung, im Großen und auch im Kleinen. Ein gesunder Boden ist lebendig und lässt anderes Leben sprießen. Boden speichert Nährstoffe und Wasser aber auch Wärme und gibt alles gut dosiert an die Pflanzenwurzeln wieder ab. Was Gartenbesitzer alles über ihren Boden wissen und erfahren können ist in diesem Buch umfassend beschrieben: Die Bodenart mit ihrer mineralischen Zusammensetzung lässt sich mit einfachen Methoden untersuchen. Abschätzen und Beurteilen lässt sich auch die organische Substanz, also die lebendigen, Humus-bildenden und die abgestorbenen Anteile, die man dann Humus nennt. Die Anleitungen und Vorgehensweisen für die verschiedenen Bodenuntersuchungen sind stets gut bebildert und durch den lexikalischen Stil leicht nachvollziehbar. Dennoch ist das Buch ausführlich und vermittelt vertieftes Wissen. Über die Regenwurmarten allein wird auf 6 Seiten informiert.

Die Zusammensetzung und damit das Verstehen des Bodens und der Bodenart gibt Aufschluss über die Eignungen und über schonende, naturnahe Verbesserungsmaßnahmen. So ist die Bodenbearbeitung und Pflege ein weiteres großes Thema des Buches. Dazu lernt man die unterschiedlichen Handwerkzeuge, vor allem Hacken und ihre vielen Einsatzgebiete kennen, denn Kulturen und Böden sowie die Jahreszeit erfordern unterschiedliche Techniken und Werkzeuge. Wer sich auskennt weiß, wie viel bei Beherzigung dieser einfachsten Grundlagen und Tipps im Garten positiv zu bewirken ist. Ganz besonders wertvoll ist dieses Wissen für Biogärtner aber auch grundlegend bei Dürreperioden oder bei Starkregen.

Deswegen ist das Buch für alle Gärtner, die sich noch nicht gut auskennen unbedingt zu empfehlen.

Pflegemaßnahmen wie das Mulchen, die Gründüngung oder die Kompostierung aber auch der Düngereinsatz sind weitere Themen, die für stetig verbesserten Boden und damit immer bessere Ernten und sichtbare Pflanzengesundheit sorgen. Adressen von Untersuchungsanstalten und Verbänden sowie Literaturhinweisen runden das Buch ab, doch wer es liest, stellt fest, dass zum Kennenlernen und Pflegen sowie Verbessern des Bodens wenig investiert werden muss ausser Zeit und Geduld.


Ich wünsche dem wichtigen Werk eine große Leserschaft!


Stefanie Goldscheider


Empfehlenswerte Buchtitel:
Scheffer/Schachtschabel Lehrbuch der Bodenkunde
Terra Preta
Handbuch Bio-Gemüse
Kräuter und Gewürze aus dem eigenen Garten
Marie-Luise Kreuter: Der Biogarten
Kompost aus der Kiste
Das große Biogarten-Buch
Handbuch Samengärtnerei