ErnährungGesundheitÖkologieGartenFairer Handel


Japanisch Kochen

Emi Kazuko
Christian Verlag, München, 2006, 192 Seiten, Hardcover, zahlreiche Farbfotos, Sonderausgabe € 19,95.

Die japanische Küche hat ihren Reiz in der Verwendung frischer, möglichst regionaler und saisonaler Produkte. In Japan kann man in fangfrischen Meeresfrüchten und Fisch schwelgen, ganz ohne das berühmt berüchtigte Fischaroma aus anderen asiatischen Küchen. Ebenso bedeutsam für japanische Gerichte sind Gemüse und viele fermentierte Spezialitäten. Vegetarier und Veganer kommen geschmacklich auf ihre Kosten und erhalten mit Tofu, Miso und Shoyu sowie Meeresgemüse alle benötigten Nährstoffe. Genauso bietet die japanische Küche Delikatessen aus Rindfleisch oder Schweinefleisch.
Japanisch kochen heißt aber auch optisch ansprechende Kreationen auf den Teller zu zaubern: appetitlich, farbenfroh und in kleinen Häppchen. "Japanisch kochen" von Emi Kazuko präsentiert mit tollen Food-Fotos 120 Originalrezepte von 21 japanischen Küchenmeistern. Von Vorspeise bis Dessert werden die Gerichte ausführlich und Schritt für Schritt zum Nachkochen erklärt. Daneben gibt es viel Informatives und landeskundliches zu jedem Rezept und eine kurze Biografie der Küchenmeister und ihrer Restaurants.
Zu Anfang des empfehlenswerten Buches erfährt man mehr über die Japanische Küche und die Teezeremonie im Allgemeinen, die Entstehung und Geschichte von Sushi und über die Regionalküchen von Hokkaido bis Okinawa. Eine ausführliche Warenkunde der japanischen Produkte hilft dem Einsteiger beim Einkaufen.


Lesen Sie auch:
Japanischer Grüntee
Japanische Reisspezialitäten - Mirin, Bifun, Mochi, Sake und Mehr
Ume - Japans geliebte Frucht: Umeboshi und Ume Su
Asiatische Gemüse und Kräuter aus dem eigenen Garten


Andere empfehlenswerte Titel:
Die japanische Küche Bestes Kochbuch des Jahres 2006
Sushi - Kultur und Genuss
Japanisch kochen
Asiatisch gut gekocht
Asiatische Nudelküche
Genuss aus dem Meer: Algen
 
Die Gärten Japans
Die Welt des Tees
Austern
Koreanisch vegetarisch