ErnährungGesundheitÖkologieGartenFairer Handel


Enzyklopädie der Gräser

Rick Darke
Ulmer, Stuttgart, 2010, 480 Seiten, 1040 Farbfotos, 10 Zeichnungen, gebunden mit Schutzumschlag, € 99,00

Gräser sind eine der artenreichsten Pflanzenklassen auf der Erde. Gräser besiedeln alle Erdteile und alle Ökosysteme vom Hochgebirge bis ins Feuchtbiotop und in die Trockensavanne. Unzählige Wildtiere leben vom Gras darunter auch unzählige Säugetiere von der Maus bis zum Elefanten. Die große Schönheit der Gräser wird in Prärien besonders deutlich aber auch in Parkanlagen, auf Wiesen, in Auen, an Teichen oder in Steingärten. Gräser liefern frisches Grün, bunte Blüten, haltbares Heu und Stroh und unzählige Samen. Alle Stadien des Wachstums machen auch den Reiz der Gräser für Gärten und Anlagen aus. Gräser liefern unterschiedliche Aspekte im Jahresverlauf und sind sogar im abgestorbenen Zustand während des Winters oder in Dürreperioden eine Zierde. Noch dazu sind sie meist pflegeleicht, ausdauernd und bodendeckend.

Ungefähr die Hälfte des sehr umfangreichen Buches beschäftigt sich mit der Schönheit von Gräsern sowie den Effekten und gestalterischen Möglichkeiten bei ihrer Verwendung in Gärten. Thematisiert werden auch Pflege und Vermehrung der unterschiedlichen Typen. Alle Themen und Abschnitte werden anhand toller Farbfotos aus allen Regionen der Welt und aus gelungenen Gartenanlagen veranschaulicht.


Die zweite Hälfte des Buches ist die eigentliche Enzyklopädie und stellt geschätzte 500 Grasarten vor. Das Grundlagenwerk behandelt Gräser unter einem landschaftsplanerischen und gärtnerischen Blickwinkel. Vorgestellt ist also nur eine Auswahl und zwar nur solche Grasarten, die sich für die Gartengestaltung anbieten, daneben auch besonders geeignete Gartensorten.

Zu den Gräsern zählen mehrere Pflanzenfamilien von denen die Süßgräser (Poaceae oder Gramineae) die größte Gruppe bilden. Süßgräser allein sind mit 11 000 Arten auf der Erde vertreten. Dazu kommen Riedgräser (Cyperaceae), Binsen- (Juncasceae), Restiogewächse (Restionaceae) und Rohrkolben (Typhaceae). So ist eine Enzyklopädie der Gräser ein großes Unterfangen, das dem Autor in bewundernswerter Weise gelungen ist. Herausgekommen ist ein breites Abbild dessen, was die Natur hervorgebracht hat. Gräser für alle Gartensituationen vom Wegrand oder Staudenbeet, über die Dachbegrünung bis zum Gartenteich und zur hohen und blickdichten Hecke sind in der Enzyklopädie zu finden. Die "Enzyklopädie der Gräser" ist sehr empfehlenswert als Inspirations- und Informationsquelle für alle Gartenbauer, für Gartenarchitekten und Landschaftsplaner sowie interessierte Gartenbesitzer.

 

Mehr zu Gräsern: Gras-Ökologie, Wiederkäuer





Andere empfehlenswerte Titel:
Präriegärten
Wiesen
Bambus
Sukkulenten
Aizoaceae - Die Mittagsblumen Südafrikas
Freilandsukkulenten
Orchideenatlas
Karnivoren - Biologie und Kultur fleischfressender Pflanzen
Das große Kakteen-Lexikon
Kosmos-Atlas Bäume der Welt