ErnährungGesundheitÖkologieGartenFairer Handel


Bonsai

Gestalten mit heimischen Gehölzen

Werner M. Busch, Achim R. Strecker
Quelle & Meyer Verlag, Wiebelsheim, 2. korrigierte und ergänzte Auflage 2019. 472 Seiten, über 1000 farbige Abbildungen, gebunden, € 39,95.

Bonsai selbst zu gestalten ist etwas für Menschen mit langem Atem und grünem Daumen, denn ein schöner Bonsai ist selten unter 20 Jahre alt und erfordert ständige Pflege. Vor allem aber ist Bonsai eine Kunst, die Vereinigung von gärtnerischem Wissen mit einem sehr guten Auge. Genau dieses Auge für die unterschiedlichen Wuchstypen, den Habitus von Bäumen im Hochgebirge, am Steilhang oder an windgepeitschten Stellen schult das vorliegende Buch in den einführenden Abschnitten zu Asymmetrie, Stammdicke oder Totholz. Es werden die traditionellen, in Japan definierten Wuchsformen wie Aufrecht, Kaskade, Besenform, Mehrstämmigkeit oder Wald inklusive ihrer Varianten und Feinheiten erklärt sowie die japanischen Fachbegriffe dafür eingeführt: Bunjin, Han-Kengai, Ishizuke und viele mehr. Auf den ersten 100 Seiten des Buches werden ausserdem Bonsai-Schalen, Arbeitsgeräte, Erdmischungen sowie die Techniken der Gestaltung und die Pflegemethoden beschrieben.

Bei Bonsai kommt neben den dynamischen dreidimensionalen Formen noch der Jahresverlauf von Wachstum und Ruhephasen immergrüner oder laubabwerfender Gehölze und Baumarten und als besondere Höhepunkte eventuell Blüten und Früchten hinzu. Das Buch, das auf 300 Seiten alle einheimischen und sehr viele mediterrane sowie osteuropäische Baumarten hinsichtlich ihrer Verwendung für Bosai vorstellt, glänzt duch unglaublich viele Fotos und Beispiele gelungerner Bonsai auch von Apfel und Kirsche, Olive und Granatapfel, Kiefern, Birken, Eichen oder Kastanien. Man stelle sich die Blüten und Früchte, die Stämme, Äste und Kronen, die Nadeln, die Rinde sowie die Blätter solcher Baumarten vor! Genau diese vielen Details, welche die Gehölze so eindrucksvoll und unverkennbar machen, sind das Hauptaugenmerk in der Bonsai-Gestaltung und damit auch der größte Inhalt des Buches. Hier lernt man abgesehen von der Formung und Pflege in Schalen also auch die Gehölze in der Natur sehr gut kennen, mitsamt dem natürlichen Bodenbewuchs sowie eventuell ihrer Mykorrhiza-Pilze! Für Naturfreunde gibt es wohl nichts schöneres und beeindruckenderes als alte Bäume, egal ob sie klein oder groß sind.

Ca. 3,4 Kilogramm Buch im DIN A4 Format mit Fadenbindung im sehr ansprechenden und gut durchdachten Layout. Ein umfassendes, rundum gelungenenes Buch, wie man es weithin suchen muss, bestens geeignet zum Schmökern und Vertiefen in die Materie, das angesichts seiner inhaltlichen Qualität mit unter 40 Euro geradezu preisgünstig erscheint.


Andere empfehlenswerte Titel:
Bonsai
 Niwaki - Japanische Gartenbäume schneiden und formen
Kosmos-Atlas Bäume der Welt
Welcher Baum ist das?
 Die Gärten Japans