Verschiedene Materialien von Pflanzkübeln mit ihren Vor- und Nachteilen

Autor: Alexander Triesch

Pflanzkübel oder Blumenkübel sind größere Pflanzgefäße, in denen mehrere Pflanzen Platz haben. Gerne werden Sie als Gestaltungsmittel für Garten und Terrasse genutzt. In öffentlichen Außenbereichen finden besonders solide Pflanzkübel Verwendung, die als grünes Trennelement oder Sichtschutz dienen. Blumenkübel gibt es in vielfältigen Formen, Größen und Farben für die verschiedensten Einsatzbereiche. Hierbei spielen die verwendeten Materialien eine Rolle. Für die ganzjährige Bepflanzung oder die Begrünung eines Innenraums sind manche Stoffe besser als andere geeignet. In diesem Beitrag stellen wir die wichtigsten Materialien für Blumenkübel mit Ihren Vor- und Nachteilen vor.


Pflanzkübel aus Fiberglas

Haus Terasse Luxus © Pixabay

Echte Fiberglas-Blumenkübel bestehen aus einem Materialmix aus Glasfasern und Kunstharz, der sog. GFK (Glasfaserverstärkten Kunststoff) -Mischung.  Als modernes Material für Blumenkübel überzeugt Fiberglas mit widerstandsfähigen und robusten Eigenschaften. Es lässt sich ausgezeichnet in die verschiedensten Formen modellieren, ist formstabil und insbesondere für große Pflanzen im Außenbereich geeignet. Pflanzkübel aus Fiberglas können dank ihrer Frostbeständigkeit immergrüne Gewächse beherbergen. Sie sind pflegearm, UV- und korrosionsbeständig und aufgrund ihres geringen Eigengewichts leicht in der Handhabung. Es handelt sich zwar um kein Naturprodukt, dafür zeichnet sich Fiberglas durch Langlebigkeit aus. Schützen Sie beim Transport die Ecken. Diese sind nicht ganz so stoßfest wie andere Materialien. Fiberglas-Pflanzkübel sind in vielen Farben und Formen erhältlich und bestechen mit eleganten Designs. Hier können Sie diese hochwertigen Blumenkübel online bestellen.

Pflanzkübel aus Kunststoff

Kunststoff-Pflanzkübel werden komplett maschinell aus künstlich hergestellten Stoffen wie Polystyrol oder Polypropylen gefertigt. Zur Produktion von Kunststoff werden Erdöl, Kohle und Erdgas verwendet. Pflanzkübel aus Kunststoff können durch ihre robusten, witterungs- und UV-beständigen Eigenschaften innen wie außen verwendet werden. Durch ihr geringes Eigengewicht sind Kunststoff-Pflanzkübel handlich und leicht zu transportieren. Da sie Frost standhalten, kann man sie ganzjährig draußen einsetzen. Ihre stoßfesten und strapazierfähigen Eigenschaften tragen zu ihrer Langlebigkeit bei. So sind Kunststoff-Pflanzkübel immer wieder aufs Neue nutzbar. Durch ihre glatte Oberfläche lassen sie sich leicht reinigen. Ihr Design reicht von runden Blumentöpfen in allen erdenklichen Farben zu rechteckigen Pflanzbänken in Übergröße und edlen Portalvasen in weiß oder anthrazit.

Pflanzkübel aus Polyrattan

Rattan ist eine Naturfaser und Namensgeber für die beliebte Rattan-Flechtoptik. Polyrattan-Pflanzkübel indessen werden aus Polyethylenstreifen handgefertigt, was zu ihrem Namen führt. Sie zeichnen sich im Unterschied zu den traditionellen Naturfaserprodukten durch ihre Allwettertauglichkeit aus. So können sie problemlos auch im Außenbereich eingesetzt werden. Polyrattan-Pflanzkübel sind UV-beständig, robust und anders als echter Rattan nicht anfällig für Feuchtigkeit. Das umflochtene Gestell ist pulverbeschichtet und dadurch rostfrei. Pflanzkübel aus Polyrattan haben ein geringes Eigengewicht und lassen sich leicht umstellen. In vielen Flechtdesigns, Farben und Größen erhältlich, wirken sie jederzeit edel und modern. Polyrattan-Kübel gelten zwar als vollständig recycelbar, ihrer Produktion liegt jedoch Mineralöl zugrunde und nicht ohne Grund werden die Kunststofffasern überwiegend in Niedriglohnländern per Hand verarbeitet.

Pflanzkübel aus Wasserhyazinthe

Wasserhyazinthen sind anspruchslose Schwimmpflanzen, die sich in tropischen Ländern rasant ausbreiten. Sie gelten mancherorts regelrecht als Plage. Topfpflanze im FlechttopfDurch das Abernten kann der Bestand effektiv verringert und Arbeitsplätze geschaffen werden. Nach der Trocknung und natürlichen Konservierung der Stiele werden sie in Handarbeit kunstvoll um ein Drahtgestell geflochten. Beliebte Flechtmethoden sind das traditionelle Fischgrätenmuster und das wilde und interessante Freihandmuster. Blumenkübel aus Wasserhyazinthe sind nur teilweise ein Naturprodukt. Wasserdichte Kunststoffeinsätze im Pflanzkübel sorgen dafür, dass das Material nicht angegriffen wird. Die Naturfaser ist nicht witterungsbeständig. Pflanzkübel aus Wasserhyazinthe eigen sich daher für die Innendekoration oder den Gebrauch im Wintergarten. Sie sind strapazierfähig und müssen nur gelegentlich von Staub befreit werden. Durch ihre natürliche bräunliche Farbe passen sie sich gut in jedes Wohnumfeld ein. Mit Wasserhyazinthe-Pflanzkübeln lässt sich eine gemütliche Wohnatmosphäre erschaffen.

Pflanzkübel aus Holz

Die beliebten Pflanzkübel aus Holz werden in der Regel aus kesseldruckimprägniertem Kiefern- oder Fichtenholz gefertigt. Auch widerstandsfähige Holzarten, die wenig Pflege benötigen, wie Akazie und Lärche sowie Harthölzer wie Eiche und Bangkirai finden Verwendung. Bei Tropenhölzern unbedingt auf Nachhaltigkeitszertifikate achten. Im Inneren sind Holz-Blumenkübel mit einem Pflanzenvlies ausgelegt, um das Holz vor Fäulnis zu schützen. Außen können verzinkte oder schwarz lackierte Metallbeschläge die Kübel zieren. Holzkübel werden wegen ihrer Stabilität häufig mit großem Volumen für den Außenbereich hergestellt. Imprägniert trotzen sie einige Zeit der Witterung, bis ein neuer Anstrich oder eine Holzschutzlasur notwendig wird. Mit einer Mischung aus Essig und Wasser lassen sich Verfärbungen und Moose vom Holz entfernen. Optisch fügen sich naturbelassene Holz-Pflanzkübel wunderbar in Naturgärten und rustikale Terrassen ein. Dabei eignen sich besonnte Standorte. In dunkleren Ecken des Grundstücks besteht die Gefahr, dass Holz-Pflanzkübel dauerhaft feucht bleiben und sich ihre Lebensdauer verkürzt.

Pflanzkübel aus Terrakotta

Pflanzkübel aus Terrakotta sind unglasierte Keramikprodukte, die aus rotem oder gelblichem Ton hergestellt werden und einen unvergleichlichen warmen Farbton aufweisen. Hortensien im terrakotta-Topf ©pixabayTerrakotta hat als einer der ältesten Werkstoffe lange Tradition. Pflanzkübel aus Terrakotta gelten als hochwertig und sind je nach Qualität und Herkunft frostfest. Das empfindliche Material benötigt auf Dauer die richtige Pflege. Schnell kann sich Kalk als weißer Belag auf den Pflanzkübeln bilden. Weichen Sie das Gefäß in einer Mischung aus Essig und Wasser ein, um die Kalkrückstände zu entfernen. Zu berücksichtigen ist die Zerbrechlichkeit der Tongefäße. Terrakotta-Pflanzkübel können bei Überwinterung im Freien durch Frost Schaden nehmen, wenn sich das gefrierende Wasser in ihnen ausdehnt und die Keramik zerspringen lässt. Auf kleine Topffüße gestellt, entsteht keine Staunässe, da das Wasser ungehindert abfließen kann. Die runden und konischen Formen der Terrakotta-Blumenkübel dekorieren Gärten und Parkanlagen mit zeitloser Eleganz. Die typische Farbgebung wirkt natürlich und schafft eine mediterrane Atmosphäre.

Pflanzkübel aus Edelstahl

Edelstahl-Pflanzkübel werden aus legiertem Stahl gefertigt. Durch Anteile an Chrom, Nickel und Molybdän wird der Stahl korrosionsbeständig. Pflanzkübel aus Edelstahl haben ein relativ hohes Eigengewicht, auch wenn sie aufgrund der hohen Festigkeit mit geringen Wandstärken produziert werden. Größere Edelstahl-Kübel sind daher oft mit Rollen ausgestattet, die einen einfache Positionswechsel ermöglichen. Pflanzkübel aus Edelstahl gelten als absolut wetterfest und langlebig. Ihre UV- und frostbeständigen Eigenschaften erlauben den Gebrauch innen wie außen. Da sich das Metall in der Sonne stark erhitzen kann, sollten die Pflanzen ausreichend nachgegossen werden. Aus Schutz vor Erhitzung sind manche Edelstahl-Pflanzkübel innen mit einer Kunststoffschicht versehen oder mit Hartschaumplatten wie Styrodur isolierbar. Mit ihrem edlen Aussehen verschönern Edelstahl-Pflanzkübel Hotels und Firmengebäude sowie den eigenen Balkon und das Wohnzimmer. Das metallische Design wirkt elegant, aber auch kühl. Sie finden Ausführungen mit gebürstetem oder hochglänzendem Edelstahl oder Hammerschlagoptik. Pulverbeschichtete Edelstahl-Pflanzkübel gibt es in geschmackvollen Farben. Von eckig bis konisch sind alle Formen vertreten.

Pflanzkübel aus Beton

Beton-Pflanzkübel werden aus einem Beton- oder Zementgemisch hergestellt, das zusätzlich Glasfasern enthält. Dadurch wird es schlagfest und stabil. Kräutertopf ©pixabayDie langlebigen Pflanzkübel aus Faserbeton sind wetterfest, UV-resistent und spannungsresistent. Sie sind frostsicher, wenn ihr Boden über einen Wasserauslauf verfügt. Durch ihr hohes Eigengewicht halten sie ohne Befestigung starkem Sturm stand. Sie eignen sich ideal für öffentliche Bereiche als Sichtschutz oder Begrenzung und als Dekoration für Terrasse und Wintergarten. Zu großen Beton-Pflanzkübeln passen hochwüchsige und ausladende Gewächse. Farblich haben sich Weiß und Grautöne für Beton-Blumenkübel durchgesetzt. So kommen die Pflanzen gut zur Geltung. Es gibt Pflanzkübel aus Beton in moderner Kantenoptik oder in klassisch runder Form. Wenn Sie für die Begrünung tropische Gewächse wählen, können Sie die Betonkübel mithilfe eines Rolluntersetzers zur Überwinterung zu einem Innenraum transportieren.